Archiv

Lesen sie das Interview des TSN (The Sport Network) mit dem Trainer des D2
 
Well Silvan, wie schätzen you the start of the Ladys?
Wir haben in den ersten 2 Spielen, 3 Punkte geholt. Gegen ein starkes Aarau, dass sich mit 3 1Liga Spielerinnen verstärkt hat, haben wir lange mithalten können und uns erst im 5 Satz geschlagen geben müsse.
Gestern gegen Windisch, haben wir einen Punkt verschenkt.
 
One Punk verschenkt?
Leider mussten wir wieder in einen 5 Satz. Das Ziel war mit aggressiven Power Volleyball den Sack in 3 Sätzen zuzumachen.
 
And what did nicht wörkt?
Ich musste Personelle Entscheide treffen, in den wir uns erhofften, neue Impulse zu setzen. Die undankbarste Aufgabe hatte dabei unsere Libera Svenja, die ich auf dem Aussenangriff positionierte.
Diese Rochade stach leider zu wenig. Aber nach dem Spiel ist man immer schlauer. Auf der Libera Position habe ich unser «Kücken» Viola gesetzt. Der Youngster machte eine guten Job.
Auf der Passposition sind wir stark besetzt, doch auch da habe ich mit Vanessa auf eine Juniorin gesetzt. Sie, wie auch Michéle auf der Block Position, sind auch im Damen 1 aktiv.
 
Do the castlings gewörkt?
Wer das Spiel verfolgt hat, merkte das wir einen holprigen Start hatten. 0-4 nach wenigen Sekunden gegen uns. Was mich zu frühen Wechsel gezwungen hat. Beim Stand von 7-11 musste ich erneut Wechseln um die Defensive zu verstärken.
Jenny, ebenfalls eine U23 Spielerin ersetzte auf der Diagonal Position mein Käpten. Jenny wie auch der Käpten Seraina, ergänzen sich auf dieser Position. Danach haben sich meine Angreiferinnen gefangen und das Volleyball gespielt was auf dem Gaming Plan stand. Satz eins und zwei, gingen verdient und souverän an uns.

And Satz three?
Satz drei war die Summe aller Eigenfehler. Wir machten gefühlt alle Punkte für den Gegner selber. Nicht schön zum Zuschauen. Zwischenzeitlich wahren wir über 10 Punkte im Rückstand, bevor sich das Team nach diversen weiteren Wechsel wieder gefangen hatte.
Satz 4 war dann wieder ausgeglichen. Leider war mein Team immer 2 bis 3 Punkte im Hintertreffen. Unsere Angriffe waren zu einfach und gut lesbar für den Gegner. Zudem machte uns die Windisch Spielerin mit der Nummer 10 sehr zu schaffen. Wir vermochten die cleveren Angriffe und Finten nur selten parieren. Vor allem im 4 Satz standen wir in der Defensive nicht gut.
 
Vanessa und the service series im fünften Set?
Oh ja das war einmalig, ich pokerte bereits Ende 4 Satz, dass Vanessa mir das Spiel nach Hause serviert. Sie legte im 5 Satz eine 10er Serie hin. Eine solche Serie siehst du manchmal bei einem Juniorinnen Game, jedoch nicht in der 3 Liga Pro.
Vermochte Windisch den Ball zu uns zurück zu spielen, hatten wir immer noch Michèle auf der Mitteposition. Sie schmetterte die Bälle in die Ecken, wunderbar zum zuschauen.
Überhaupt darf ich mein Team loben, alle zeigten eine tolle Leistung. Dank der Kompaktheit des ganzen Team konnte ich den 5 Satz und somit das Spiel gewinnen.
 
So you have the turnaround? Und how geht es weiter?
Jep, das Team hat nach den 3 Niederlagen in Serie und dem frühen Cup aus, die Kurve gekriegt. Viel Charakter gezeigt und wieder mehr investiert.
Darauf lässt sich aufbauen. Trainings wurden entsprechend angepasst, die Einstellung der Ladys stimmt wieder.
Das alles stimmt mich zuversichtlich, das wir auf der Siegesstrasse bleiben und uns für die Niederlagen in der Hinrunde an Lengnau und Mellingen rächen können. Zuerst steht jetzt das Auswärtsspiel gegen Rheinfelden an.
Auch da erwarte ich, das wir das Spiel diktieren und mit 3 Punkte nach Hause fahren.
 
Dann wish you glück for the next games and thanks for the interview
Danke auch und hopp Oftringen.
  
1433 Views • Kategorien: Damen 2
« Knapp daneben ist auch vorbei » Zurück zur Übersicht « Kein «Brot» gegen den Erstplatzierten »
Archiv