Demo2 first Demo5 second Demo5 secondDemo2 thirdDemo2 thirdDemo2 fourthDemo2 secondDemo2 secondDemo2 second

News

DTV Künten 1  – VBC Oftringen 2         1:3
Berikerhaus, Berikon – 11 Zuschauer
Sätze: 25:23 (23 min); 16:25 (26 min); 20:25 (29 min) 14:25 (21 min)
Total: 1h 48min 

VBC Oftringen
Weber, Benz, Disler, Benz, Heiniger, Amrhein, Loretz-Roth, Hochuli, D'Antico, Flückiger, Maia
Coach: C. Rössler
Oftringen ohne: Huber, Burkart, Gerber, Läubli

DTV Künten 1
Stadler, Kalchofner, Schober, Vock, Fischer, Fischer, Duttwiler, Staubli, Sutter, Peterhans
Coach: T. Heimgartner

 

Geschrieben von Nora Flückiger

Mit der Niederlage vom letzten Spiel in den Knochen noch leicht nervös trafen sich die Spielerinnen des Damen 2 am vergangenen Samstag zu diesem verhältnismässig früh angesetzten Spiel im Berikerhaus (das eher an einen Dachboden als an eine Turnhalle erinnerte – insbesondere olfaktorisch). Dabei war das gegnerische Team von der Finalissima im Frühjahr noch der einen oder anderen in Erinnerung – damals war es ein langer und nervenaufreibender Kampf gewesen.

Entsprechend der Nervosität und der letzten Niederlage startete das Damen 2 verhalten (um es gelinde auszudrücken) und gewährte dem DTV Künten dank einer Serviceserie der gegnerischen Topscorerin Sutter direkt einen 5:0-Vorsprung. Es haperte auf allen Positionen und die Eigenfehler häuften sich – insbesondere auch am Service. So konnte das gegnerische Team den Vorsprung trotz zwei früh bezogener Timeouts halten bis zum 17:10. Mit Weber am Service und anschliessend einer zweiten Serviceserie durch Disler, sowie einer langsam sicherer werdenden Defense und mehr Druck im Angriff holte der VBCO dann aber doch langsam auf zum 20:23. Trotz hervorragendem Einsatz und einmal mehr sicheren Anspielen durch V. Benz zum Satzende (diese spezielle Ehre scheint ihr regelmässig zu gebühren – meistert sie aber immer mit Bravour) gelang es den Oftringerinnen nicht mehr ganz, den Satz zu wenden, und sie mussten sich mit 23:25 geschlagen geben.

Trotz viel Motivation und des guten Abschlusses zum Ende des ersten Satzes verschliefen die Oftringerinnen den Beginn des zweiten Satzes erneut und bei 6:9 bezog Coach Rössler ihr erstes Timeout – immerhin sollte es in diesem Satz ihr einziges bleiben. Der VBCO fand immer mehr ins Spiel und insbesondere Staubsauger Disler brillierte nicht nur in der Defense, sondern knüpfte auch im Angriff an ihre herausragende Leistung aus dem letzten Satz an. Aber auch andere Spielerinnen hatten ihr Selbstvertrauen wieder gefunden: So konnte S. Benz mit ihren druckvollen Anspielen direkt sechs Mal hintereinander zum Service aufschlagen (inkl. eines Asses zum 13:13), Heiniger punktete nach einem gut gestellten Block direkt mit einem Winkelschlag zum 17:12 und als Sahnehäubchen versenkte Klein-Amrhein den Ball mit einem Block. Zum Satzende war es dann Disler, die ihr Team mit einer Serviceserie direkt vom 19. zum 25. Punkte führte und dem Gastteam mit einem Ass den Satzgewinn zum 25:16 sicherte.

Auch im dritten Satz fuhr der VBCO zunächst einmal einen 0:3-Rückstand ein und Rössler las ihrem Team im ersten Timeout sogleich noch die Leviten. Dank einer Serviceserie von S. Benz gelang es dem VBCO aber, die Führung mit 5:3 zurückzuerobern. Doch kaum aufgeholt fielen die Oftringerinnen in ihr nächstes Loch. Nach einem Timeout beim 9:14 und einem Wechsel auf der Diagonalposition fand das Damen 2 endlich zurück ins Spiel und lief zur gewohnten Höchstform auf. Dabei war es erneut vor allem Disler, die sowohl am Netz als auch in der Defense überzeugte. Aber auch Hochuli punktete mit platzierten Finten und S. Benz sicherte dem VBCO mit einer Serviceserie den Punkteausgleich und die Führung. Beim Spielstand von 21:20 kam Disler an den Service und sollte das Anspiel nicht mehr abgeben – wobei es ein weiterer Schmetterball von S. Benz war, der den Satz mit 25:20 zugunsten des VBCO entschied.

Der vierte Satz verlief zunächst ausgeglichen und der DTV Künten schien entschlossen, doch noch einen Fünfsätzer herauszuspielen. Aber der VBCO hatte zu seiner üblichen Spielweise zurückgefunden, überzeugte in der Annahme und punktete am Netz – wobei gerade S. Benz den gegnerischen Block mehrfach derart zerschmetterte, dass der Ball im altbekannten Briefkastenschlitz verschwand. Nach einer Serviceserie von Loretz (und dies trotz eines gegnerischen Timeouts und dreier Wechsel) lag der VBCO deutlich vorne und gab diese Führung auch nicht mehr ab. So entschied das Damen 2 den letzten Satz mit 25:14 klar für sich.

Damit gewinnt der VBCO dieses Spiel mit 3:1. Nachdem also letztlich alles wie am Schnürchen lief, das Damen 2 die anfänglichen Knoten in der "Lismete" mit Bravour überwunden, die alte Wolle aus dem letzten Spiel beseitigt, das Spiel durchgezogen und den Gegner "abegloh" hat, ist das Team nun bestens gewappnet für das (noch früher angesetzte) Cupspiel gegen Stein am kommenden Samstag und die darauf folgenden drei Meisterschaftsspiele vor Weihnachten.

1547 Views • Kategorien: Damen 2
« Ein Stein im Brett! » Zurück zur Übersicht « Punkt, Satz, Sieg! »
Archiv

»Ausrüster

» Veranstaltungen

» Youtube-Kanal