Demo2 first Demo5 second Demo5 secondDemo2 thirdDemo2 thirdDemo2 fourthDemo2 secondDemo2 secondDemo2 second

News

VBC Stein  – VBC Oftringen 2        0:3
Bustelbach, Stein – 5 Zuschauer
Sätze: 25:27 (28 min); 17:25 (25 min); 22:25 (27 min)
Total: 1h 26min

VBC Oftringen
Weber, Benz, Disler, Benz, Heiniger, Amrhein, Loretz-Roth, Hochuli, D'Antico, Flückiger, Maia, Huber
Coach: C. Rössler
Physio: S. Gerber
Oftringen ohne: Burkart, Läubli 

VBC Stein
Haslimeier, Hasler, Mai, Domenig, Mathis, Schreiber, Haas, Buser, Stocker
Coach: I. Michael

 

Von Nora Flückiger

Am heutigen (bzw. gestrigen) Mittwoch traf das Damen 2 nach dem Cupspiel vom 3. Dezember bereits zum zweiten Mal in kurzer Zeit auf den VBC Stein – dieses Mal auswärts; wobei aufgrund des vielseitigen Sportangebots in der Bustelbach-Halle zunächst nicht ganz klar war, ob die Gegner sich nun im Badminton, Tennis, Handball oder doch im Volleyball messen sollten.

Nachdem man sich auf Volleyball geeinigt hatte, verlief der Satzbeginn für den VBCO etwas harzig: Nach zwei schnellen Punkten des Gastteams gelangen dem VBC Stein direkt fünf Treffer am Stück – erst ein gezielter Linienschlag von Amrhein unterbrach die gegnerische Euphorie. S. Benz brillierte direkt im Anschluss mit einem Ass und kurz darauf knüpfte Amrhein an dieser Glanzleistung an und setzte den Gegner mit ihren platzierten Anspielen direkt sechs Mal hintereinander unter Druck. Damit sah sich das Heimteam beim Punktestand von 7:12 zu einem ersten Timeout gezwungen. Trotz des Rückstands gaben sich die Gegnerinnen aus Stein noch nicht geschlagen und holten immer weiter auf, bis schliesslich auch Coach Rössler bei 18:18 ein Timeout beziehen musste. Aber erst beim Punktstand von 20:23 aus Oftringer Sicht gelang es, das Blatt im letzten Moment noch zu wenden. Dabei war es Heiniger, die ihr Team mit einer Serviceserie aus der misslichen Lage befreite und es zum 24:23 in Führung brachte. Nach einem verbissenen Kampf entschied der VBCO den ersten Satz schliesslich mit 27:25 knapp für sich.

Der zweite Satz startete zunächst ausgeglichen und keinem Team gelang es, einen Vorsprung zu erzielen. Nach einem relativ frühen Timeout (10:9) begann das Damen 2 endlich aufzudrehen (und aufzuwachen). Mit Heiniger und Hochuli am Service baute der VBCO einen Vorsprung von sechs Punkten auf, wobei es Passeuse V. Benz war, die den 16. Punkt für ihr Team mit einem platzierten Schlag in die Feldmitte verbuchte. Zum Satzende versagten den Oftringerinnen noch einmal etwas die Nerven und den Gegnern wurden drei unnötige Punkte zugestanden, doch zum Schluss holte der VBCO den Satz mit 25:17 deutlich nach Hause.

Der Anfang des dritten Satzes war geprägt von vielen Eigenfehlern auf beiden Seiten – insbesondere in der Serviceannahme zeigten die Oftringerinnen Schwächen. Obwohl Rössler ihre Spielerinnen im ersten Timeout beim 10:11 eindringlich ermahnte, wollte dem Damen 2 nichts so recht gelingen und gerade lange und nervenaufreibende Ballwechsel vermochten die Gegner oftmals für sich zu entscheiden. So lag das Gastteam schliesslich mit fünf Punkten im Rückstand und Rössler bezog beim Punktestand von 13:18 ihr zweites Timeout. Nun bewiesen die Oftringerinnen ihre Nervenstärke: Die Annahmen kamen präzise, Disler überzeugte mit Viererbällen und Hochuli sicherte die Aufholjagd mit platzierten und druckvollen Aufschlägen. Beim 19:21 aus Oftringer Sicht folgte eine weitere Serviceserie (inkl. einem Ass) zum 24:21 und – nach einer kurzen Zitterpartie und zwei abgegebenen Punkten – war es Huber, die den Satz- und Matchball verwertete.

Mit diesem 3:0-Sieg zeigt das Damen 2 spielerisch betrachtet zwar nicht seine beste Leistung, beweist aber viel Nervenstärke angesichts der zahlreichen Steine, welche die Gegnerinnen dem Gastteam aus Oftringen in den Weg zu legen versuchten. Besonders euphorisch war dabei die Stimmung auf der Heimfahrt, befand sich der VBCO nach diesem letzten Saisonspiel im alten Jahr doch auf dem zweiten Zwischenrang! Dass diese Freude nur kurzzeitig währen dürfte, spielt dabei nach einhelliger Ansicht überhaupt keine Rolle!

1639 Views • Kategorien: Damen 2
« Acht Christkindli für den VBC Bern » Zurück zur Übersicht « Sieg im Tie-Break gegen unbequeme Gegnerinnen »
Archiv

»Ausrüster

» Veranstaltungen

» Youtube-Kanal