Demo2 first Demo5 second Demo5 secondDemo2 thirdDemo2 thirdDemo2 fourthDemo2 secondDemo2 secondDemo2 second

News

2. Qualifikationsrunde zur U23-Schweizermeisterschaft
 
VBC Oftringen - VBC Kanti Baden 2:0 (26:24, 25.19)
VBC Oftringen - Dynamo SeeWy 2:0 (25:17, 25:15)
VBC Oftringen - Volley Smash 05 0:2 (7:25, 20:25)
 
VC Oftringen:
J.Benz, S.Benz, V.Benz, A.Bolliger, M.Bolliger, Erni, Lazarevic, Maia, Stalder
Coach: J. Burger
Oftringen ohne: Sultan Karkin, Ming, Muslija, Prahovljanovic, Volpatti, Wiedemeier, W. Kellner
 
geschrieben von Sabrina Benz
 
Am Sonntag, 22. Januar war bereits früh morgens um 7:15 Uhr (!) Treffpunkt für die verschlafenen Gesichter der U23 Juniorinnen aus Oftringen. Mit der bescheidenen Anzahl von 9 Spielerinnen machten sich die Juniorinnen auf den Weg und ehe die Sonne aus dem Bett gekrochen war, waren die Oftringerinnen schon fit und munter in Möhlin angekommen. Was man nicht alles tut, für eine U23 Schweizermeisterschaftsqualifikation.
 
Um 9:00 Uhr war Anpfiff, der durch ein bekanntes Gesicht (A.Leitner) erfolgte, zum ersten Spiel des Tages. Gegner war Kanti Baden. Oftringen stieg ohne grosse Erwartungen ins Spiel und das Motto war: "Wir haben nichts zu verlieren, so let's have fun!" Mit viel Kampfgeist konnten die Oftringerinnen die Gegnerinnen unter Druck setzen, doch es blieb ein Kopf-an-Kopf-Rennen. Oftringen konnte sich nicht vom gegnerischen Baden absetzen und beim Punktestand von 24:24 galt es, die Nerven zu behalten. Schlussendlich gelang dies den Oftringerinnen und mit 26:24 konnten sie den ersten Satz für sich entscheiden. Im zweiten Satz wollte man es jedoch nicht mehr ganz so spannend machen. Angefeuert durch die Oftringer U19 Juniorinnen, konnten die U23 Juniorinnen den Badener davonziehen und durften beim Time-Out bei 13:4 durchatmen. Später gab es zwei Schwestern-Wechsel auf Seiter der Azzurri - J. Benz für S. Benz und A.Bolliger für M.Bolliger. Auch diese beiden bewiesen ihr Können auf dem Spielfeld und auch wenn die Gegner sich noch etwas herankämpfen konnten, holten die Oftringerinnen den Satz mit 25:19 nach Hause. Da am Turnier nur auf zwei Gewinnsätze gespielt wurde, war die erste Hürde erfolgreich überwunden und somit der erste Match gewonnen.
 
Nun hatten die U23 Juniorinnen Pause und es wurde gefuttert (man nehme) und Energie getankt. Währenddessen galt es für die U19 Juniorinnen ernst und natürlich wollte man sie genauso lautstark unterstützen, wie dies den U23 Juniorinnen vorgemacht wurde. Also wurde mit vollen Bäuchen gefant was das Zeug hält. Bis man sich dann wieder aufrappeln musste und die nächste Partie gegen Dynamo SeeWy bevorstand. Die grosse Mittelblockerin war zwar einschüchternd, doch wirklich beeindrucken liess sich Oftringen davon nicht, hatten die Oftringerinnen doch eine mindestens genauso grosse Lazarevic am Start. Diese machte ihren Job am Block ausgepsrochen gut und es war Dynamo SeeWy, das den ersten Satz mit 17:25 an Oftringen abgeben musste. Die Juniorinnen aus Oftringen blieben konstant und Erni schlug die Bälle nicht "Bode-Telli sondern Kopf-Telli". Die Gegner mussten einiges einstecken, funktionierte doch das Spiel auf Seite der Azzurri ausgesprochen gut. Mit 25:15 musste sich das Team von Dynamo SeeWy geschlagen geben und erneut durfte Oftringen jubeln. Hürde Nummer 2 - CHECK
 
Das Prozedere nach dem zweiten Match war in etwa das gleiche. Essen, essen, essen, anfeuern, anfeuern, anfeuern. Ausserdem durften sich die U23 Juniorinnen von einem ihrer jüngsten Fans massieren lassen, ganz zum Genuss der Oftringerinnen. Dies sollte zum Sieg im dritten Match verhelfen. Eifrig wurde sogar noch meditiert vor dem letzten Match. Inzwischen traf eine richtige Delegation an Fans aus Oftringen in Möhlin ein, weniger nervös wurden die Oftringerinnen dadurch jedoch ganz bestimmt nicht. Man sah es dem Team aus Oftringen förmlich an und auch der Punktestand von 7:25 nach dem ersten Satz sprach nicht gerade für die Oftringerinnen. Nach einer Ansprache von Coach Burger konnte sich die Equipe aus Oftringen wieder motivieren und zog in den zweiten Satz. Na wer sagt's denn? Beim Spielstand von 6:2 für Oftringen bekamen auch die "Freaks" weiche Knie und bezogen sofort das erste Time-Out. Danach klappte auf Fricktaler Seite wieder beinahe alles und so zogen sie an Oftringen vorbei. Es war eine spannende Partie und Oftringen gab sich nicht so leicht geschlagen. Schlussendlich dominierten die Juniorinnen aus dem Fricktal jedoch mit ihren Angriffen wie auch ihrer starken Verteidigung. Mit 20:25 musste Oftringen diesen letzten Satz an Smash 05 abgeben.
 
War die Enttäuschung zuerst noch grösser, realisierte man in der Garderobe erst, was die U23 Juniorinnen an diesem Tag erreicht haben. Sie sahen sich als Underdog des Turniers und entfacht sich als Gefahr für alle drei gegnerischen Teams.

Mit erhobenem Haupt machten sich die Oftringer auf den Heimweg. Für die Schweizermeisterschaften hat es leider nicht gereicht, doch "wer nichts wagt der nichts gewinnt". Mit diesem Motto zieht Oftringen weiter in der Meisterschaft und freut sich auf das nächste U23 Heimspiel am 5. Februar 2017 um 15:30 Uhr in der Mehrzweckhalle Oftringen.
 
1553 Views • Kategorien: Juniorinnen U23
« Einzug ins Cup-Halbfinale! » Zurück zur Übersicht « Ein Schatten seiner selbst »
Archiv

»Ausrüster

» Veranstaltungen

» Youtube-Kanal